So erkennen Sie den geeigneten Cateringservice für Ihr Event

03.02.2015
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Nicht immer möchte man für seine Festivitäten oder Veranstaltungen selbst den Kochlöffel schwingen, sei es, weil man keine Zeit dafür hat, oder aber weil die Zahl der Gäste einfach zu gross ist. Also nimmt man kurzerhand einen Cateringservice in Anspruch, der sich um die Verpflegung der Gäste kümmert.

Doch woran erkennt man den optimalen Caterer? Und was macht ihn überhaupt aus? Natürlich soll das Essen lecker und im besten Fall nicht zu teuer sein, doch worauf sollte man bei der Entscheidung noch achten?

Auf Genehmigungen achten

Die Eventbranche – und damit trifft das auch für Caterer zu – ist ein schnelllebiges Business, und neue Unternehmen spriessen jeden Tag hervor. Achten Sie also von Anfang an darauf, dass der Cateringservice über sämtliche Genehmigungen und Prüfungen von Gesundheitsämtern und Co. vorliegen hat. Caterer unterliegen in der Schweiz zwar nicht dem erlaubnispflichtigen Gaststättengewerbe, aber natürlich den Bestimmungen des Lebensmittel- und Hygienerechts sowie der Lebensmittelüberwachung. Lassen Sie sich nicht auf günstigere halb legale Caterer ein – sollte etwas passieren, könnten Sie auf den Kosten sitzen bleiben!

Wie sieht es mit besonderen Wünschen aus?

Vegetarische Gerichte gehören für die meisten Caterer heute zum absoluten Standardrepertoire. Aber wie sieht es mit besonderen Anforderungen Ihrer Gäste aus? Vegane oder koschere Kost, spezielle Diätnahrung für Diabetiker oder Allergiker sollten unbedingt schon im Vorfeld angesprochen werden. Dabei ist es nicht wichtig, dass der Cateringservice solche Gerichte in Hülle und Fülle anbietet, sondern ob er bereit ist, flexibel auf Ihre ganz persönlichen Wünsche einzugehen.

Herkunft des Essens

Heutzutage legen zahlreiche Menschen grossen Wert darauf, zu wissen, wo ihr Essen herkommt. Gerade gesundheits- und umweltbewusste Gäste könnten deshalb Interesse an biologisch hergestellten und lokalen Speisen haben. Finden Sie heraus, auf welche Ressourcen der Caterer zurückgreift. Sollte er ebenfalls sein Augenmerk auf lokale Bioprodukte legen, kann man dies zum Beispiel auf den Menükarten in positiver Form vermerken. Solche Lebensmittel dürften zwar in den meisten Fällen etwas teurer sein, aber die Erfahrung zeigt, dass sich diese Investition im besseren Geschmack und der Zufriedenheit der Gäste niederschlagen kann.

Arbeitskleidung

Zumeist sind die Mitarbeiter von Cateringfirmen ziemlich ähnlich gekleidet: schwarze Hose oder schwarzer Rock, weisses Hemd und eine Schürze. Fragen Sie ruhig nach, ob die Bereitschaft besteht, das Outfit Ihrem Event anzupassen – zum Beispiel mit einem Firmenlogo oder einem zum Motto passenden Kostüm. Natürlich müssten in diesem Fall die Extrakosten von Ihnen getragen werden, aber wenn es das Event erfordert, sollte das Budget dafür miteingeplant werden.

 

Oberstes Bild: © Dotshock – Shutterstock.com