Feiern unter freiem Himmel: So bleibt das Open-Air-Event in bester Erinnerung

05.11.2018
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Wer einen Garten sein eigen nennt, hat schon einmal die besten Voraussetzungen für eine tolle Party im Freien. Aber auch das Betriebsfest bekommt einen ganz eigenen Touch, wenn der Event unter freiem Himmel auf einem Teil des Betriebsgeländes stattfinden kann.

Für den Notfall sollte aber auf jeden Fall eine Überdachung eingeplant werden oder alternativ der Rückzug in geschlossenen Räume oder in einen angemieteten Pavillon.

Und dabei ist die Party rund um die Openairbar nicht nur dem Sommer vorbehalten. Immer beliebter wird das rustikale “Wintergrillen”.

Tolle Beleuchtung durch Laternen und Fackeln und vielleicht noch ein zünftiges Lagerfeuer machen die Gartenparty zu einem vollen Erfolg. Dabei bietet sich beim Wintergrillen das Lagefeuer noch zusätzlich nicht nur als Stimmungsmacher, sondern auch als Wärmespender gegen rote Nasen und kalte Finger und als Beleuchter an. Ein Feuerkorb und Lichterketten tauchen die Location draussen in eine gemütliche Atmosphäre. Mitten im Schnee und einer Bar aus Schnee, ein selbstgebauter Schneemann – kaum ein Event könnte stimmungsvoller im Winter gestaltet werden.


Schöne Deko, passend zur Jahreszeit (Bild: tinatin maglakelidze - shutterstock.com)

Schöne Deko, passend zur Jahreszeit (Bild: tinatin maglakelidze – shutterstock.com)


Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen

Der Openairbar bleibt es vorbehalten als “Zapfstelle” für allerlei alkoholfreie Getränke, Bier, Glühwein, Tee, Punsch und so manchem Mixgetränk zu fungieren. Für die gute Kühlung der Getränke sorgen mit Eis gefüllte Eimer oder Wannen. Die Zapfgarnitur für das Fässchen Bier kann auch gemietet werden, wenn es nicht bereits zur Ausststattung der eigenen Hausbar gehört.

Zum Firmenevent gehören nun einmal Partys im Freien nicht tendenziell zur Eventkultur. Ein Fest im Freien rund um die Openairbar, unter bunten Lampions oder rund um ein Lagerfeuer – wenn ausreichend Platz vorhanden ist – bleibt aber mit Sicherheit als ein Highlight im Firmenalltag noch lange in guter Erinnerung.

Neben dem üblichen Grillgut bietet sich im Sommer ein bunter Mix aus diversen frischen Gemüsesorten an. Beim Wintergrillen ist dann schon eher deftiges gefragt. Im Rahmen der Wildsaison kommen dann auch schon einmal Wildschwein, Hase oder Rehkeule auf den Grill und verwöhnen auch den anspruchsvollsten Gaumen.

Ein geschlossener Grill lässt die Hitze nicht so schnell in die frostige Nacht entweichen und eignet sich im Winter daher zum Grillen. Hardcore-Grillfreunde unter den Gästen bevorzugen dann auch das Essen der Köstlichkeiten im Freien. Neben Hilfsmittel wie Wärmestrahler, Heizpilze und Heissluftgebläse neben dem Lagerfeuer hat die Kälte keine Chance, die gute Laune zu beeinträchtigen. In warme Sitzkissen und bereitgelegte Decken kuscheln sich die ganz frostempfindlichen unter den Gästen und dann tut auch eine strengere Kälte der Stimmung keinen Abbruch.

Warmes Essen bei der Winterparty im Freien ist die besondere Herausforderung

In der kalten Luft kühlen auch die Teller natürlich schnell ab. Dann empfiehlt es sich, die Teller neben dem Grill gut vorzuwärmen. Anders sieht es da schon bei der Vorspeise aus, z.B. aus kleinen Lachshäppchen, herzhaftem Brot und Schinken, die dürfen ruhig kalt angeboten werden. Und auch dem Dessert als süsses Deckelchen schaden kühle Temperaturen nicht. Zwischendurch heizt das Hauptgericht vom Grill schon richtig auf. Beispielsweise lassen sich auf Pizzasteinen in der Glut hervorragende Deftige Flammkuchen zubereiten oder in gusseisernen Töpfen entstehen besonders schmackhafte Eintöpfe.

Also keine Angst vor der perfekten Party im Freien!

 

Titelbild: Monkey Business Images


Ihr Kommentar zu:

Feiern unter freiem Himmel: So bleibt das Open-Air-Event in bester Erinnerung