Die ultimative Hausparty feiern – mit kreativem Kochen

10.04.2019
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Kochen steht wieder voll im Trend. Eine Party ohne Motto ist einfach keine Party. Wie wäre es daher einmal, dem Trend folgend, mit einer Kochparty. Angeregt durch so manche Koch-Show im Fernsehen, haben wieder viele Menschen Spass am kreativen Kochen gefunden.

Jeder der Gäste überlegt sich, was er gerne zubereiten möchte. Da gibt es das Vorspeisen Buffet, ein oder zwei Hauptgerichte, das Salat Buffet und nicht zu vergessen, leckere Nachspeisen.

Für die Getränke kann man eine Bar mieten, dann finden sich die Gäste während der Zubereitungszeit oder Pausen zwischen den einzelnen Menüfolgen schon einmal an der Bar ein und probieren einen Aperitif und Wein, der auch zu einer guten Sosse genutzt werden kann.

Aus Kochen wird dann schnell ein besonderes Dinnerparty-Event. Schürzen verteilt und umgebunden und schon geht das fröhliche Schnippeln von Gemüse und Salat, Erzählen und Spass haben in der Küche los.

Wer für die einzelnen Gerichte verantwortlich ist, kauft selber vorher alle Zutaten ein oder gibt dem Gastgeber eine Einkaufsliste. Hauptsache, alle Zutaten für die verschiedenen Rezepte sind vollständig vorhanden. Wichtig ist natürlich, mögliche Allergien von Gästen zu berücksichtigen und wenn die Gäste bei der Vorbereitung mit einbezogen werden, beugt man möglichen Nörgeleien im Nachhinein vor.


Die Hausparty zu einem tollen Erlebnis machen (Bild: oscarloperamartos - shutterstock.com)

Die Hausparty zu einem tollen Erlebnis machen (Bild: oscarloperamartos – shutterstock.com)


Wer sich als Gastgeber nicht zutraut, alle Hobbyköche unter einen Hut zu bekommen, kann auch aus einem Restaurant einen Profikoch anheuern, der mit Rat und Tat zur Seite steht und den gesamten Ablauf koordiniert.

Der Vorteil bei einem Profikoch liegt natürlich darin, dass zwar das eigentliche Kochen im Vordergrund steht, aber so mancher Tipp gegeben wird und so mancher Trick verraten wird und die Gäste haben nicht nur einen lustigen Abend, sondern profitieren gleich auch noch von wertvollen Anleitungen und Tipps.

Am Ende finden sich alle zu einem opulenten Menü ein und geniessen exquisites Essen, an dem sie selber mitgewirkt haben und ein gutes Glas Wein passend zu den einzelnen Menüpunkten.

Am besten legt man gemeinsam vorher fest, welche Küche gewünscht wird. Sollte es lieber deftige Hausmannskost sein, italienische Pasta Gerichte oder einmal die fernöstliche Küche. Spanische Tapas sind heissbegehrt oder die kräftige, scharfe Thai-Küche. Von Salaten bis Curry-Paste kann dann alles selbst hergestellt werden. Typisch Kräuter und Gewürze wie z. B. Koriander, Galgant, Zitronengras, Ingwer und Thai-Chili benutzt sicher nicht jeder tagtäglich in seiner Küche und so macht es einen Riesenspass, einmal in Gemeinschaft Gerichte mit unbekannten Gewürzen auszuprobieren.

Oder im November einmal ein typisches Gänseessen zu zelebrieren. Eine Gans ist in der Regel für eine kleine Familie zu aufwendig, aber in einer grösseren Runde mit allen Zutaten, wie Klösse, Rotkohl und verschiedenen Beilagen wird das Gänseessen zu einem Fest, an das sich alle Gäste noch lange erinnern werden.

Es muss nicht gleich ein Desaster in der Küche entstehen und der Aufwand belastet nicht den Einzelnen zu sehr, wenn man vorab mit den Gästen ausmacht, wer beim Aufräumen und Saubermachen hilft. Das alte Sprichwort: “viele Hände machen der Arbeit schnell ein Ende” gilt auch hier und schon wird das Kochevent nicht zu einer Kraftprobe für den Gastgeber.

 

Titelbild: Kzenon – shutterstock.com



Trackbacks

  1. Zubehör für Reiskocher für noch bessere Reisgerichte | The Ward Magazine

Ihr Kommentar zu:

Die ultimative Hausparty feiern – mit kreativem Kochen