Auswirkung der Pandemie auf die Winteruniversiade 2021

17.05.2020
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Auswirkung der Pandemie auf die Winteruniversiade 2021

Die Ausbreitung des Coronavirus führt zu zahlreichen Absagen von Sportveranstaltungen. Dies
betrifft auch mehrere Testevents der Winteruniversiade 2021. Gemäss heutiger Einschätzung
findet die Winteruniversiade 2021 wie geplant vom 21. bis 31. Januar 2021 statt. Die Situation
wird laufend neu beurteilt. Die Gesundheit aller Teilnehmenden steht an erster Stelle.
In diesen Tagen und Wochen hat die Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus oberste
Priorität. Aus diesem Grund finden bis auf Weiteres keine Sportveranstaltungen statt. Dies betrifft
auch mehrere Testevents der Winteruniversiade: Neben den FIS Super G-Rennen auf dem Stoos
sind dies der zweite Teil der Langlauf-Schweizermeisterschaften in Andermatt-Realp, ein CurlingTurnier im Sporting Park Engelberg, ein Eishockey-Testspiel in der Bossard Arena in Zug wie
auch der FIS Freeski Weltcup auf dem Corvatsch, bei welchem das lokale Organisationskomitee
Engelberg im Einsatz gestanden wäre.
Gesundheit hat oberste Priorität
Die Auswirkungen und Dauer der Pandemie sind heute noch nicht bekannt. Gemäss aktueller
Einschätzung findet die Winteruniversiade 2021 wie geplant vom 21. bis 31. Januar 2021 statt.
Der Vorstand unter der Leitung des Luzerner Gesundheits- und Sozialdirektors Guido Graf und
die Geschäftsleitung haben eine Projektgruppe unter der Führung des Sicherheitsverantwortlichen Beat Hensler eingesetzt, um verschiedene Szenarien zu planen, falls sich die aktuelle
Einschätzung verändern würde. «In der aktuellen Situation ist es wichtig, dass wir alle
Möglichkeiten evaluieren und offen diskutieren», sagt der Präsident des Organisationskomitees
Guido Graf und betont: «Die Gesundheit aller Beteiligten hat oberste Priorität.» Die Entwicklung
der Pandemie wird in engem Austausch mit den Behörden und dem nationalen und
internationalen Hochschulsportverband beobachtet und gemeinsam werden auch die
Auswirkungen auf die Durchführung der Winteruniversiade eingeschätzt.

Auswirkung der Pandemie auf die Winteruniversiade 2021
Die Winteruniversiade
Die Winteruniversiade ist nach den Olympischen Spielen der grösste Multisport-Anlass im
Winter. 2021 findet die 30. Austragung dieses einzigartigen Anlasses in der Zentralschweiz und
der Lenzerheide statt. Die Durchführung ist ein gemeinsames Projekt der sechs
Zentralschweizer Kantone Luzern, Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden und Zug sowie der Stadt
Luzern. Das Programm vom 21. bis 31. Januar 2021 besteht aus zehn Sportarten, welche an
sieben Austragungsorten stattfinden. Studierende zwischen 17 und 25 Jahren von über 540
Hochschulen aus 50 Ländern werden dabei in der Schweiz erwartet. Insgesamt nehmen am
Event mehr als 2500 Personen teil.
Mehr zur Winteruniversiade Luzern-Zentralschweiz 2021 erfahren Sie unter:
www.winteruniversiade2021.ch
Medienkontakt
Selina Wyss
Mitarbeiterin Kommunikation & Marketing
Email: selina.wyss@winteruniversiade2021.ch
Telefon: +41 (0)79 585 55 37
Bilder
Bilder finden Sie im Downloadbereich auf unserer Website:
www.winteruniversiade2021.ch/medien

 

Medienmitteilung: Luzern, 25. März 2020

Bildquelle: © shutterstock.com, Veranstalter, M. Dubach Barvermietung


Ihr Kommentar zu:

Auswirkung der Pandemie auf die Winteruniversiade 2021

Comment moderation is enabled, no need to resubmit any comments posted.