Nostalgisch-vergnügliches Teamevent: Schienenvelofahren

19.04.2015
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Tolle Idee für einen besonderen Betriebsausflug gesucht? Wie wäre es mit Schienenvelofahren: Hierbei erlebt das gesamte Team vergnügte Stunden im nostalgischen Ambiente. Wer es bequemer mag, wählt eine Motordraisine als Transportmittel.

Kleinere Gruppen von etwa zwölf Personen haben bei den Fahrten und einem perfekt organisierten Rahmenprogramm auf stillgelegten Bahngleisen viel Spass!

Amüsante Szenen aus Slapstickfilmen haben wir sofort vor Augen! Wir kennen die Draisine aus zahlreichen amerikanischen Filmen vor allem als Handhebeldraisine, bei der zwei Personen eine Art Hebel bewegen, um das Gefährt vorwärtszubewegen. Die erzeugte Kraft wird über eine Kurbelschwinge auf die Räder übertragen. Beim Schienenvelo betätigen Sie keinen Hebel, sondern treten kräftig in die Pedale, um voranzukommen. Abhängig vom Anbieter sind Sie bei Ihrem Ausflug mit einer einfachen Handhebel- oder einer Fahrraddraisine unterwegs. Einige Dienstleister kombinieren die Fahrten auf den Bahngleisen mit Geocaching, Bogenschiessen oder anderen sportlichen Aktivitäten, die ideal in der Gruppe durchgeführt werden können.

Mit Schienenvelos in der Schweiz unterwegs

Im Schweizer Sensetal gibt es einige stillgelegte Gleise, die Sie mit dem Schienenvelo befahren können. Den Angaben der Anbieter zufolge fahren Sie dabei mit Geschwindigkeiten zwischen 12 und 15 km/h. Ein besonderes Erlebnis erwartet Teilnehmer im luzernischen Surental. Hier sind Sie in einem ehemaligen Schienenfahrzeug der Schweizerischen Bundesbahn unterwegs. Die Draisine Dm 3652 verkehrt auf einer stillgelegten Bahnstrecke zwischen Sursee und Triengen. Das restaurierte Bahndienstfahrzeug bietet durch einen zusätzlichen Anhänger Platz für elf Personen – im Unterschied zum Schienenvelo müssen Sie bei der Dm 3652 nicht in die Pedale treten, sondern kommen durch Motorkraft vorwärts.

Der Name Draisine leitet sich vom deutschen Forstbeamten Freiherr Karl Friedrich Drais von Sauerbronn ab, der im Jahr 1842 ein vierrädriges Hilfsfahrzeug für Bahnbeamte auf einer Strecke bei Karlsruhe erprobte. Nach der Erfindung wurden im Laufe der Zeit zahlreiche Variationen der Draisine entwickelt; Anfang des 20. Jahrhunderts ging man dazu über, die Gefährte nicht mehr mit Muskelkraft, sondern mit Motoren anzutreiben.

Gelungenes Rahmenprogramm für Ihren Ausflug

Draisine fahren können Sie zu jeder Jahreszeit: Während Sie im Sommer vor allem kühle Getränke im Gepäck haben sollten, macht die Fahrt in der winterlichen Schneelandschaft mit einem heissen Glühwein oder Tee ebenfalls viel Spass! Planen Sie das Event als Betriebsausflug, dann geniessen Sie im Anschluss an die Fahrt ein Beisammensein am Lagerfeuer oder einen Grillabend. Um den Tag erlebnisreich zu gestalten, bietet sich die Kombination mit Gruppenaktivitäten wie Armbrust- oder Blasrohrschiessen an. Danach geht es in rasanter Schussfahrt zurück zum Ausgangspunkt!

 

Oberstes Bild: © Gajic Dragan – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Nostalgisch-vergnügliches Teamevent: Schienenvelofahren