Modenschauen bereichern Events unterschiedlicher Art

24.04.2015
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Bei Modenschauen muss man nicht unbedingt an die “Fashion Week” der grossen Designer denken. Denn Modenschauen bieten sich zu vielen Gelegenheiten an. Ob Sommerfest, Strandparty, Weihnachtsfeier oder Betriebsfest – eine kleine oder grössere Modenschau lässt sich in viele Events einbauen und kann durchaus auch das Event im Event sein.

Wie Sie eine Modenschau organisieren und gestalten können, was geht und was gar nicht funktioniert, offenbart Ihnen dieser kurze Beitrag. Dabei müssen Sie längst nicht immer die bekanntesten Models dieser Welt einladen, sondern können selbst eine attraktive Präsentation angesagter Mode gestalten.

Bei welchen Veranstaltungen lohnt sich eine Modenschau?

Eine Modenschau ist natürlich besonders für Frauen das absolute Highlight vieler Veranstaltungen. Während sich die Herren der Schöpfung oftmals eher wenig für die Präsentation frischer Mode interessieren, ist für Frauen die Fashion-Show der beliebte Höhepunkt zum Träumen und Vergleichen und weckt dabei so manche Begierde. Grundsätzlich lohnt sich das Einbinden einer Modenschau demnach nur in Veranstaltungen, bei denen auch genügend interessierte Frauen anwesend sind. Nur im seltensten Fall interessieren sich Männer wirklich für Mode, sie lassen sich hier lieber von ihren Frauen beraten oder folgen dem Mainstream.

Darüber hinaus ist zu beachten, dass Modenschauen möglichst auch einen echten Kaufanreiz bieten sollen. Insofern sind solche Shows immer dann sinnvoll, wenn die vorgestellte Mode, Einzelstücke oder Kombinationen daraus auch unmittelbar nach der Modenschau gekauft werden können. Sonst bleibt die Modenschau weiter nichts als eine kleine Abwechslung.

Modenschauen je nach Saison

Jede Jahreszeit hat ihre Mode. Wintermode sieht anders aus als Sommermode, im Herbst werden andere Farben getragen als im Frühjahr. Dementsprechend unterscheiden sich die Modenschauen auch inhaltlich. Eine Ausnahme bilden solche, die sich mit klar umrissenen Themen, beispielsweise Bademoden oder Pelzmode, befassen. Folgt man dieser Logik, dann kann eine Modenschau zumindest viermal im Jahr ein interessantes Event sein. Was natürlich gar nicht geht, sind Shows, die in reinen Männervereinen Bademoden für Frauen präsentieren. Das ist dann eher eine Fleischbeschau, die mehr den körperlichen Vorzügen der Models gilt als der eigentlichen Bademode. Hier ist schon bei der Auswahl des Anlasses eine gute Portion Fingerspitzengefühl gefragt.

Wer führt die Modenschau durch?

Natürlich wird eine Modenschau besonders dann richtig professionell, wenn sie von richtigen Models und einer entsprechenden Agentur durchgeführt wird. Das allerdings ist nicht immer besonders preiswert und sprengt so manches Budget. Günstiger und manchmal sogar kostenfrei wird die kleine Modenschau, wenn sie von einer Modekette oder einer Boutique durchgeführt wird. Letztlich dient dann die Show der Vermarktung der Produkte, die manchmal auch direkt nach der Modenschau in der Form eines Verkaufs stattfindet.

Wenn Sie weder das eine noch das andere wollen, können Sie die Modenschau auch ganz aus eigener Kraft organisieren. Dazu brauchen Sie neben der richtigen Mode natürlich einige Akteure, die hier als Models zur Verfügung stehen. Dafür können Sie Freunde und Bekannte genauso einladen wie beispielsweise Mitarbeiter, oder Sie gehen per Annonce oder persönlicher Ansprache auf die Suche nach passenden Hobbymodels. Auch in diesem Fall können Sie sich die Mode gern von Boutiquen oder Herstellern zur Verfügung stellen lassen, wenn diese dabei das Gefühl bekommen, eine verkaufssteigernde Aktion zu unterstützen.

Das Drumherum

Eine gut gemachte Modenschau funktioniert nicht einfach nur mit schicker Mode und den passenden Models. Richtig attraktiv wird die Show erst dann, wenn Sie neben einem Laufsteg auch die passende Moderation, Musik und Licht mit ins Spiel bringen. Dafür können Ihnen viele Eventagenturen die richtigen Tipps geben oder die Ausgestaltung der Modenschau ganz übernehmen.

Professionelle Beleuchtung, einen sicheren Laufsteg und eine gute Musikanlage können Sie sich aber auch ausleihen. Das verursacht zwar einige Kosten, erhöht aber die Wirkung der Modenschau um einiges. An dieser Stelle sollten Sie immer den Anlass, den Zweck und die beabsichtigte Wirkung der Modenschau in ein passendes Verhältnis bringen.

Natürlich achten Sie auch auf den passenden räumlichen Rahmen, die ausreichende Bestuhlung für die gespannten Zuschauer und bei der Modenschau im Freien auch auf das passende Wetter. Gern vergessen wird eine passende Möglichkeit für das Umziehen der Models. Also sprechen Sie sich hier mit den Machern der Modenschau genau ab und schaffen Sie auch dahin gehend die richtigen Voraussetzungen.

Modenschau im privaten Rahmen

Wollen Sie ein kleineres Event wie beispielsweise eine Familienfeier mit einer ganz privaten Modenschau aufpeppen, dann gelten im Wesentlichen dieselben Regeln wie bei der grossen Modenschau. Nur dass Sie hier auch gern die ganze Familie als Models auftreten lassen können. Besonderen Spass an der privaten Modenschau haben übrigens Kinder, hier selbstredend vor allem die Mädchen. Überraschen Sie einfach einmal die Grosseltern, Schwiegereltern und Freunde der Familie mit der ganz eigenen Modenschau beispielsweise zum privaten Grillfest. Spass ist dabei immer garantiert.

 

Oberstes Bild: © bikeriderlondon – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Modenschauen bereichern Events unterschiedlicher Art