Keine Party ohne Luftballons

29.07.2020
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Kindergeburtstag, Hochzeitsfeier oder Jubiläum – Luftballons gehören zu grösseren Feiern einfach dazu. Egal ob als Deko oder als gemeinsames Event beim Luftballon steigen lassen – die bunten Ballons machen grossen und kleinen Gästen viel Freude.

Doch gerade bei einem Massenstart sollten Sie auch an die Folgen für die Umwelt denken.

Die passenden Ballons auswählen

Auf Hochzeiten ist es beliebt, herzförmige Ballons in den Himmel aufsteigen zu lassen. Die Luftballons bestehen in der Regel aus Latex, natürlich erhalten Sie die bunten Gesellen auch in anderen Farben und Formen. Idealerweise befüllen Sie die Ballons erst kurz vor dem Start mit Helium, so bleiben Sie länger in der Luft. Wichtig ist eine ausreichende Menge Helium, sonst sinken zu schwere Ballons gleich wieder zu Boden. Gut geeignet sind Luftballons mit einem Durchmesser von mindestens 25 bis 30 cm. Grössere Ballons bleiben länger in der Luft. Im Fachhandel gibt es ein spezielles Gel, das für einen längeren Auftrieb sorgt. Hängen Sie Karten an die Ballons, verkürzt sich die Flugdauer.


Luftballons als bunte Partydeko. (Bild: Africa Studio – shutterstock)


Wenn Sie ein Ballonflugevent organisieren, stellt sich die Frage nach dem Helium. Wie viel Gas Sie benötigen, hängt von der Grösse der Ballons ab. Idealerweise erkundigen Sie sich bereits beim Kauf der Luftballons nach der richtigen Füllmenge. Wichtig ist ein vorsichtiges Umgehen mit der Gasflasche, die unter Druck steht.

Vermeiden Sie grosse Folgen für das Ökosystem

Natürlich ist es toll, wenn bei einer gemeinsamen Feier zahlreiche Ballons in den Himmel aufsteigen. Verschmutzen die abgestürzten Ballons dann die Umwelt, ist das Ganze weniger schön. Um das zu vermeiden, gibt es Luftballons aus Naturlatex, die biologisch abbaubar sind. Folienballons sollten Sie nicht verwenden, da das Material nicht kompostierbar ist und über längere Zeit Schäden an der Umwelt und der Tierwelt anrichten kann. Viele Shops verkaufen keine grossen Mengen Ballons, da keine Massenstarts unterstützt werden sollen. Vielleicht überlegen Sie vor Ihrem Event ja, ob es nicht reicht, mit den Ballons zu dekorieren und danach fachgerecht im Müll zu entsorgen. Handelt es sich um eine Hochzeit, ist es auch schön, nur zwei Herzballons für Braut und Bräutigam in den Himmel aufsteigen zu lassen.


Aufsteigende Herzballons vor blauem Himmel. (Bild: Andrekart Photography – shutterstock)


Gesetzliche Regelungen beachten

In der Schweiz gibt es einige Regelungen zum Ballonflug: Handelsübliche Ballons mit einem Inhalt von weniger als 30 m3 dürfen Sie ohne weiteres starten lassen. Im Umkreis Flughäfen und an den Landesgrenzen ist es nicht gestattet, die Ballons zu starten. Idealerweise erkundigen Sie sich vorher genau, was an welchem Ort erlaubt ist.

 

Titelbild: Mr. Tempter – shutterstock



Trackbacks

  1. Zero Waste-Party – ohne Müll nachhaltig feiern › Openairbar Alles für Ihren Event

Ihr Kommentar zu:

Keine Party ohne Luftballons

Comment moderation is enabled, no need to resubmit any comments posted.