Fastnacht – bald beginnt die verrückteste Zeit des Jahres

07.01.2021
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Fastnacht, Fasching oder Karneval – die Zeit vor dem Beginn der Fastenzeit wird auf aller Welt ganz unterschiedlich gefeiert. Jedes Land hat seine eigenen Traditionen und Bräuche.

Im folgenden Artikel erfahren Sie, wie unterschiedlich die Zeit vor dem Aschermittwoch begangen wird.

Die Geschichte des Karnevals

Die Geschichte de Fastnacht geht zurück bis in die Zeit der Römer: Damals läuteten die Menschen ausgelassen und verkleidet das Ende des Winters ein und begrüssten den Frühling. Danach machten sich die Christen die Tradition zu eigen und feierten vor dem Beginn der Fastenzeit, die 40 Tage vor dem Osterfest beginnt, noch einmal ordentlich.

Bunt, laut und prächtig – Karneval in Rio

Bekannt ist der Karneval in Rio, für die Menschen dort die wichtigste Zeit im Jahr. Am Freitag vor dem Aschermittwoch starten die Feierlichkeiten. Während des riesigen Strassenkarnevals ziehen bunt geschmückte Umzugswagen durch die Stadt. Die Zuschauer tanzen und feiern ausgelassen. Darüber hinaus gibt es im eigens dafür gebauten Sambódrom eine Parade der besten Sambaschulen des Landes. Aufwändige Kostüme, prächtige Wagen und ausgezeichnete Tänzerinnen und Tänzer machen das Event zum Erlebnis.

Stilvoll und elegant – Karneval in Venedig

Stilvoll und elegant geht es beim Karneval in Venedig zu. Der Fasching dauert 12 Tage und beginnt mit dem Engelsflug. Beim Volo dell’angelo schwebt ein Artist vom hohen Glockenturm hinab in die Menge auf dem Markusplatz. Überall in der Stadt zeigen Künstler und Artisten ihr Können, dazwischen flanieren Besucher mit eindrucksvollen Masken und Kostümen. Am Sonntag vor Aschermittwoch wird nach einer Parade das schönste Kostüm gekürt.


Elegante Kostüme beim venezianischen Karneval. (Bild: Simone Padovani – shutterstock)

Strassenumzüge mit Jazz – Mardi Gras in New Orleans

Die französischstämmigen Katholiken feierten in den USA rund im New Orleans Mardi Gras. Übersetzt bedeutet das „fettiger Dienstag“ – am Tag vor Aschermittwoch darf also noch einmal ordentlich geschlemmt werden, bevor die Fastenzeit beginnt. Bereits im Jahr 1872 wurden die Farben Lila, Grün und Gold als vorherrschende Farben bei den Feiern festgelegt. Bunte Umzüge mit Jazzmusik ziehen durch die Strassen. Die Feiernden verzehren den King-Cake, ein eigens für Mardi Gras hergestellter Hefekranz, der in der Mitte eine kleine Figur versteckt hält. Wer die Figur findet, darf sich für einen Tag zum König erklären.

Traditionell – Fasnacht in Basel

Die Basler Fasnacht ist die bekannteste Karnevalsfeier der Schweiz. Im Unterschied zu anderen Traditionen geht es hier jedoch erst nach dem Aschermittwoch richtig los. Der Morgenstraich am Montag nach Aschermittwoch kennzeichnet den Beginn der Feierlichkeiten. Alle Lichter in der Stadt werden währenddessen gelöscht. Verkleidete Narren tragen kleine Laternen durch die Stadt und sorgen so für Helligkeit. Im Anschluss gibt es an verschiedenen Tagen traditionelle Umzüge, die sogenannten Cortèges. Der Ändstraich symbolisiert das Ende der Basler Fasnacht. Alle Teilnehmer treffen sich noch einmal und verabschieden sich.

 

Beitragsbild: Candace Hartley – shutterstock


Ihr Kommentar zu:

Fastnacht – bald beginnt die verrückteste Zeit des Jahres

Comment moderation is enabled, no need to resubmit any comments posted.