Abrissparty: Feiern, bis der Handwerker kommt

27.03.2020
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Eine Abrissparty, das hört sich brachial und nicht besonders partytauglich an.

Doch was genau versteckt sich hinter diesem Begriff. Und vor allem was darf auf der perfekten Abrissparty auf keinen Fall fehlen?

Alles muss weg

Wer bei dem Wort Abrissparty an das tatsächliche Abreissen eines Hauses denkt, der hat ins Schwarze getroffen. Eine Abrissparty wird im klassischen Wortsinn gefeiert, bevor ein Haus abgerissen oder renoviert wird. Die Gäste können zusammen mit den Gastgebern Wände einreissen, Fliesen von der Wand schlagen oder Rohre aus den Wänden reissen. Mit dieser Form der Party soll der alte Lebensabschnitt gebührend beendet werden.

Muss es immer endgültig sein?

Es ist immer wieder ein Erlebnis, wenn auf einer Abrissparty die Gäste und die Gastgeber mit Hämmern und anderen Werkzeugen alte Dinge zerstören, um Platz für Neues zu schaffen. Es liegt Aufbruchstimmung in der Luft. Und wer einmal angefangen hat, der findet in den meisten Fällen schnell Freude daran. Es ist etwas Besonderes, etwas Aussergewöhnliches. Im normalen Alltag darf niemand einfach einen Hammer in die Hand nehmen und Fliesen von der Wand schlagen. Diese Endgültigkeit kann befreiend und befriedigend sein.

Doch nicht immer besteht die Möglichkeit, bei einem Umzug oder einem Umbauprojekt tatsächlich Dinge abzureissen. Das kann verschiedene Ursachen haben. So kann in einem gemieteten Haus oder einer gemieteten Wohnung nicht willkürlich eine Zerstörung stattfinden. Es handelt sich nicht um das Eigentum des Mieters. Doch auch bei Eigentum ist ein tatsächlicher Abriss nicht immer erwünscht.


Mann reisst Wand  mit einem Hammer ein

Wände einschlagen für einen Umbau kann bei einer Abrissparty für Freude bei den Gästen sorgen. (Kues – shutterstock.com)


Also doch keine Abrissparty?

Auch ohne das Einreissen von Wänden oder das Zerschlagen von Fensterscheiben kann eine Abrissparty zum Hit werden. Das Wort Abriss kann im übertragenen Sinne das Motto der Party sein. Bei einem Umzug wird die bestehende Lebenssituation geändert. Es werden sprichwörtlich die Zelte abgerissen. Auch bei der Sanierung einer Wohnung oder eines Hauses muss etwas Altes abgerissen bzw. verändert werden, um etwas Neues zu schaffen.

Stimmung, Stimmung, Stimmung

Wie auf jeder Party, so ist auch auf einer Abrissparty die Stimmung das A und O. Damit bei den Gästen keine Wünsche offenbleiben und die Gastgeber entspannt mitfeiern können, bietet es sich an, eine Bar zu mieten. So ist für leckere Getränke immer gesorgt. Es gibt fast keinen grösseren Stimmungskiller als langweilige Getränke auf einer Party.

Damit das Motto der Party nicht aus den Augen verloren wird, sollten auf jeden Fall Aktionen eingebaut werden, die den Abriss symbolisch darstellen. Je nach Platzangebot können alte Fliesen ausgebreitet und mit einem Hammer zerschlagen werden. Auch das Zerschmettern von altem Geschirr ist eine gute Möglichkeit, das Ende des alten Lebensabschnittes zu feiern. Vielleicht gibt es auch ein grosses Möbelstück, das nicht mehr benötigt wird und auch nicht verkauft werden kann. Gerade grosse Kleiderschränke sind eine perfekte Möglichkeit, um bei beschränkten Platzangebot die Abrissparty wörtlich zu nehmen.

Bei allen Aktionen muss für den ausreichenden Schutz der Gäste gesorgt werden. Daher stehen auf der Einkaufsliste für eine Abrissparty auch Schutzhandschuhe oder Schutzbrillen.


Mann hält eine Flasche hoch und raucht dabei eine Zigarette

Alkohol auf dem Bau kann bei einer Party auch in Massen ausgeschenkt werden. Dabei sollten Sicherheitsmassnahmn nicht ausser Acht gelassen werden. (Bild: TheVisualsYouNeed – shutterstock.com)


Rustikal und einfach

Eine Abrissparty ist keine Glamourparty. Hier sollen die Gäste anpacken können und keine Angst davor haben, sich auch mal dreckig zu machen. Das sollte sich auch in der Deko wiederspiegeln. Eine Abrissparty braucht keine gebügelten weissen Tischdecken oder poliertes Besteck. Rustikal ist das Zauberwort. Daher gilt: weniger ist mehr.

Ein grosses Buffet, bei dem sich jeder Gast nach Lust und Laune etwas zum Essen holen kann, ist optimal. Eine grosse Auswahl an Fingerfood ist eine gute Idee, denn so bleiben alle Gäste in Bewegung. Es muss sich niemand zum Essen hinsetzen und Besteck wird auch keines benötigt.

Egal ob ein tatsächlicher Abriss stattfindet, nur ein kleiner Teil abgerissen wird oder symbolische Aktionen ausgeführt werden, eines ist sicher, eine Abrissparty ist laut. Sie ist nicht zahm und nicht edel, denn das liegt nicht in ihrer Natur. Die Abrissparty schafft Platz für Neues und lässt Altes zurück. Vielleicht mit einer kleinen Träne im Auge, da ein Abschied nicht immer leicht ist. Und daher wird diesem Abschied Raum gegeben. Es wird ihm zu Ehren eine eigene Party veranstaltet. Doch am Ende steht das Positive, der neue Start, der Tatendrang.

 

Titelbild: sumstock – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Abrissparty: Feiern, bis der Handwerker kommt

Comment moderation is enabled, no need to resubmit any comments posted.