Grillen bei Schlechtwetter – Mit diesen Tipps wird es trotzdem ein Erfolg

27.05.2020
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Der Griller ist bereit, das Essen vorbereitet und die Vorfreude gross – spielt dann das Wetter auf einmal nicht mehr mit, ist der spontane Umzug in die Küche oder den Wintergarten deutlich weniger spassig.

Ist die Leidenschaft fürs Grillen jedoch vorhanden, muss plötzlicher Niederschlag nicht das Ende der Party bedeuten. Mit den richtigen Tipps kann Grillen im Regen nicht nur funktionieren, sondern sogar zu einem speziellen Erlebnis werden.

Den Temperaturen trotzen

In Kombination mit Regenfällen ist grundsätzlich auch mit deutlich niedrigeren Temperaturen zu rechnen. Da der Griller wohl als Wärmequelle nicht ausreichen wird, muss hier etwas nachgeholfen werden. Die Verwendung von Heizstrahlern kann insbesondere auf der eigenen Terrasse Wunder bewirken. Vor der Nutzung sollten die Sicherheitsbestimmungen dennoch unbedingt berücksichtigt werden.

Damit das Grillvergnügen auch im unteren Temperaturbereich garantiert ist, können spezielle Vorbereitungen ein Erlebnis garantieren. Servierte Heissgetränke halten nicht nur die Gäste warm, sondern liefern eine besondere Abwechslung zu typischen Grillfesten im Freien. Um die Stimmung entsprechend aufzuheizen, lohnt sich das Ausschenken von Glühwein oder Punschgetränken.

Sicherheit geht vor

Um neben Temperaturen auch den Schauern trotzen zu können, ist die Beschaffung von passenden Vorrichtungen notwendig. Steht im Garten kein Pavillon zur Verfügung, sollte ein möglichst grosser Regenschirm zum Schutz aller Gäste eingesetzt werden. Sofern eine Markise vorhanden ist, kann mit einer überschaubaren Anzahl an Leuten derselbe Schutz gewährt werden. Alternativ dazu kann, ebenso im Falle leichterer Schauer, auch ein kleinerer Sonnenschirm den gewünschten Zweck erfüllen.

Um auf Nummer sicher zu gehen, ist die Mitnahme passender Kleidung empfehlenswert. Regenjacken müssen nicht unbedingt dauerhaft getragen werden, sollten allerdings für den Fall der Fälle zur Verfügung stehen.

Die richtige Zubereitung ist das Um und Auf

Nicht nur die Gäste, sondern auch die vorbereiteten Speisen benötigen fürs Grillen bei Schlechtwetter das richtige Mass an Aufmerksamkeit. Die Voraussetzung für ein köstliches Festmahl liefern bereits die eingesetzten Grillkohlen. Angesichts der suboptimalen Wetterbedingungen sollte hier unbedingt auf hochwertige Produkte gesetzt werden. Diese glühen deutlich besser und behalten auch bei dichterem Niederschlag stets ihre hohen Temperaturen.


Die richtige Wahl der Grillkohle ist ein wichtiger Bestandteil eines gelungenem Grillergebnisses. (Bild: VanderWolf Images – shutterstock.com)


Um optimale Voraussetzungen zu bieten, sollte ggf. auch über den Einsatz eines anderen Grillers nachgedacht werden. Ist es beispielsweise aus Platzgründen nicht anders möglich, muss die Oberfläche möglicherweise dem Niederschlag ausgesetzt werden. Wird ein Kugelgrill verwendet, können Regentropfen dank der Abdeckung die zubereiteten Speisen schützen. Um jedocheine mögliche Abkühlung der Kohle zu vermeiden, sollte ein zu langer Aufenthalt im Regen vermieden werden.

Das gegrillte Fleisch und Gemüse sollte im Idealfall möglichst klein geschnitten werden. Dadurch gart es schneller und längeres Spiessedrehen im Regen ist nicht erforderlich. Auch jenes Grillgut, das gerade nicht erhitzt wird, darf nicht ausser Acht gelassen werden. Ein einfacher Behälter samt Deckel reicht bereits aus um den Einfluss von Kälte und Nässe zu vermeiden.

Zusätzliche Stimmung vermitteln

Obwohl das Prasseln von Regentropfen auf den Schirm oder das Hausdach bereits ein besonderes Feeling vermittelt, können zusätzliche Anpassungen das Grillen bei Schlechtwetter noch interessanter gestalten. Mit anregenden Tischdekorationen können selbst gewählte Motive die Stimmung aufpeppen. Ist der Tag bereits etwas fortgeschritten, hebt beispielsweise eine Lichterkette die Atmosphäre deutlich an.

Um ein angenehmes Grillfest trotz Schlechtwetter zu geniessen, sollten Gäste auch den nötigen Komfort geniessen können. Liegestühle vermitteln Sommer- und Strandfeeling und sorgen vor, während und nach dem Essen für Entspannung. Sind die Gäste wohl gesättigt, kann ein zusätzliches Rahmenprogramm aus Karten- oder Brettspielen den Tag perfekt abrunden oder ausklingen lassen.

Auch in den eigenen vier Wänden kann die Party stattfinden

Obwohl Grillen bei Schlechtwetter im Bereich des Möglichen liegt, sollte pragmatisch vorgegangen werden. Kommen zum Niederschlag auch noch starke Windstösse hinzu, ist das gemeinsame Speisen im Haus deutlich sinnvoller. Ist kein Tischgrill vorhanden, kann die Zubereitung im Backofen eine überraschend schmackhafte Alternative bieten.

 

Bild: KarepaStock – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Grillen bei Schlechtwetter – Mit diesen Tipps wird es trotzdem ein Erfolg

Comment moderation is enabled, no need to resubmit any comments posted.