Polizei Meldungen


Polizei News Schweiz

Topaktuelle Polizei Meldungen, immer Die neusten  News auf unserer Polizei Seite PolizeiNews24.ch, Unfälle, Top aktuelle Fahndungen,  Vermisst Meldungen Strassen Kontrollen. Brände.

PolizeiNews24.ch  auf Facebook

Topaktuelle Polizei News, immer Die neusten  Meldungen auf unserer Polizei Seite PolizeiNews24.ch, Unfälle, Top aktuelle Fahndungen, Zeugenaufrufe, Vermisst Meldungen Strassen Kontrollen. Brände.


Herrliberg: Dachstockbrand

Beim Dachstockbrand in einem Mehrfamilienhaus in Herrliberg ist am Freitagnachmittag (30.10.2020) ein Sachschaden von rund 60›000 Franken entstanden. Verletzt wurde niemand.

Kurz vor 15.00 Uhr wurde eine starke Rauchentwicklung in Dachbereich eines Mehrfamilienhauses festgestellt. Die Bewohner des Hauses konnten die Liegenschaft selbständig verlassen. Durch die ausgerückte Feuerwehr Herrliberg konnte das Feuer schnell eingedämmt werden. Mit Ausnahme der Bewohner der Dachwohnung konnten alle Mieter um 17.15 Uhr in ihre Wohnungen zurückkehren. Für die Bewohner der Dachwohnung hatte die Hausverwaltung bereits eine Lösung gefunden. Nach ersten Abklärungen durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich kann die Ursache des Feuers im Zusammenhang mit Umbauarbeiten nicht ausgeschlossen werden

Balgach: Unfall beim Abbiegen zwischen Auto und E-Bike,

Publiziert am 29.09.2020 08:59 im Bereich Kantonspolizei

Am Montagmittag (28.09.2020), kurz vor 12 Uhr, ist es auf der Rietstrasse zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem E-Bike gekommen. Die 16-jährige E-Bikefahrerin zog sich dabei unbestimmte Verletzungen zu.

Ein 54-jähriger Mann fuhr mit seinem Auto auf der Mäderstrasse in Richtung Balgach. Beim Abbiegen in die Rietstrasse übersah er die 16-Jährige E-Bikefahrerin, die ihm auf dem Fahrradweg entgegenkam. In der Folge prallte diese gegen die Fahrzeugfront und stürzte. Dabei erlitt sie unbestimmte Verletzungen. Sie wurde von der Rettung ins Spital gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 5’000 Franken.


Rorschach: Alkoholisiert verunfallt und sich entfernt

Am Dienstag (22.09.2020), kurz nach 00:30 Uhr, ist auf der Churerstrasse ein 29-jähriger Autofahrer verunfallt. Der Mann setzte seine Fahrt anschliessend fort, ohne den Schaden zu melden. Später liess er das Auto zurück und begab sich nach Hause. Ein Alkoholtest fiel positiv aus.

Ein 29-Jähriger fuhr in einem Auto von Staad Richtung Rorschach Zentrum. Dabei kollidierte sein Auto mit einem Inselschutzpfosten. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der 29-Jährige weiter. Schliesslich parkierte er auf einem Parkplatz im Zentrum und liess das Auto zurück. Eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen konnte den Mann später an seinem Wohnort antreffen. Ein durchgeführter Alkoholtest fiel positiv aus. Durch die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen wurde eine Blut- und Urinprobe verfügt. Zudem stellte sich heraus, dass der Mann mit einem Führerausweisentzug belegt war. Der Sachschaden am Auto und am Inselschutzpfosten beläuft sich auf rund 3’000 Franken.


Publiziert am 22.09.2020 08:39 im Bereich Kantonspolizei

Am Montag (21.09.2020), in der Zeit zwischen 13:45 Uhr und 14:30 Uhr, ist eine unbekannte Täterschaft an der Rüeterswilerstrasse in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Sie verschaffte sich über die Balkontür gewaltsam Zutritt zum Haus. Im Inneren durchsuchte sie die Räumlichkeiten und stahl ein Portemonnaie und Schmuck. Danach verliess sie das Haus wieder durch die Balkontür und entfernte sich unerkannt. Die Höhe des Deliktguts ist noch nicht bekannt. Der Sachschaden wird derzeit auf rund 500 Franken geschätzt.


Engelburg: Polizeieinsatz wegen Waffen im Haus

Publiziert am 05.08.2020 17:29 im Bereich Kantonspolizei

Am Mittwoch (05.08.2020), kurz vor 13 Uhr, hat die Kantonspolizei St.Gallen eine Meldung erhalten, wonach möglicherweise ein 50-jähriger Schweizer bewaffnet und alleine sich in einem Haus aufhalte. Es wurde ein grösseres Polizei-Aufgebot erlassen. Kurz vor 15:45 Uhr konnte der Mann vor dem Haus widerstandslos und unbewaffnet festgenommen werden.

Aufgrund der Meldung wurden mehrere Polizeipatrouillen, Sondereinheiten und ein Rettungswagen aufgeboten. Die Örtlichkeit wurde abgesperrt und das Haus umstellt. Kurz vor 15:45 Uhr konnte der Mann vor dem Haus widerstandlos festgenommen werden. Er war nicht bewaffnet. Bei der anschliessenden Hausdurchsuchung konnten Waffen sichergestellt werden. Die weiteren Ermittlungen unter der Leitung der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen klären nun unter anderem die Besitzverhältnisse der Waffen.


Oberbüren: Motorraddieb festgenommen

Publiziert am 06.08.2020 09:37 im Bereich Kantonspolizei

Am Mittwoch (05.08.2020), um 16:30 Uhr, hat ein Mann ein Motorrad vom Vorplatz eines Wohnhauses gestohlen. Die Kantonspolizei St.Gallen konnte den 22-jährigen Schweizer festnehmen.

Oberbüren: Motorraddieb festgenommen

Ein 22-jähriger Mann näherte sich dem Wohnhaus und entwendete ein dort abgestelltes Motorrad. Ohne den Schlüssel konnte er den Motor nicht starten. Deshalb schob er es mehrere Meter einen Kiesweg entlang und legte es anschliessend in eine Wiese. Anschliessend kehrte er zum Wohnhaus zurück, wo er vom Hausbesitzer angesprochen wurde. Darauf flüchtete der Mann in ein Maisfeld, begab sich aber später wieder zurück zum Motorrad. Dort konnte er von einer zwischenzeitlich aufgebotenen Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen angehalten und festgenommen werden. Beim Beschuldigten besteht der Verdacht auf Betäubungsmittelkonsum. Gegen ihn werden strafrechtliche Massnahmen geprüft.


Covid-19: Konsequenter Vollzug und Kontrollen

Der Kanton Zürich verstärkt den Vollzug und die Kontrolle der Massnahmen gegen die Coronapandemie. Dazu gehören neben der Erfassung von Personendaten bei der Einreise aus Risikoländern über den Flughafen Zürich auch verstärkte Kontrollen der Quarantänebestimmungen und der Schutzkonzepte. Der vom Regierungsrat eingesetzte Sonderstab Covid-19 verzichtet vorderhand auf Empfehlungen für weitergehende Massnahmen.

Am 10. Juli setzte der Regierungsrat einen Sonderstab Covid-19 unter der Leitung des Kommandanten der Kantonspolizei Zürich, Bruno Keller, ein. Dieser erhielt den Auftrag, die Umsetzung von Massnahmen betreffend Covid-19 zu koordinieren, die Entwicklung der Lage zu verfolgen und nach sachlichen und objektivierbaren Kriterien dem Regierungsrat allfällige Massnahmen vorzuschlagen. Im Sonderstab sind die Direktionen, die Städte Zürich und Winterthur und der Gemeindepräsidentenverband eingebunden. Der Sonderstab informiert den Regierungsrat laufend über die neuesten Entwicklungen im Kanton Zürich. Zum heutigen Zeitpunkt verzichtet er auf Empfehlungen für verschärfte Massnahmen, wie z.B. eine weiter gehende Maskenpflicht.

Laufende Lagebeurteilung

Die aktuelle Situation wird vom Sonderstab Covid-19 laufend analysiert. Die Lagebeurteilung erfolgt nach Indikatoren, die in Zusammenarbeit mit verschiedenen Direktionen erarbeitet wurden. Berücksichtigt sind dabei die auf mehrere Tage geglättete Höhe und Entwicklung der Infektionszahlen, die Auslastung der Gesundheitseinrichtungen, die Auslastung des Contact-Tracing und allfällige lokale Ausbrüche. Diese Beurteilungsmatrix soll ermöglichen, dass eine Verschlechterung der Situation schnell erkannt wird und der Regierungsrat adäquat reagieren kann.

Verstärkte Kontrollen

Die mit dem Vollzug beauftragten Institutionen verstärken, koordiniert durch den Sonderstab, ihre Tätigkeit. Dazu gehören neben der vollständigen Erfassung von Personendaten bei der Einreise aus Risikoländern am Flughafen auch verstärkte Kontrollen der Quarantänebestimmungen und der Schutzkonzepte. Bei Tanzlokalen und Clubs im Kanton wird regelmässig die Einhaltung der verfügten Massnahmen wie Erhebung und Überprüfung von Kontaktdaten kontrolliert. Täglich finden zahlreiche Kontrollen von Schutzkonzepten in Betrieben und Anlagen statt.


Winterthur: Straftäter entwichen

Gesucht wird seit Samstag (1.8.2020) ab Klinik in Winterthur Halit Muljaku, 36-jährig

Halit Muljaku

Der Gesuchte entwich gegen 16.20 Uhr aus der Klinik. Halit Muljaku ist zirka 180 cm gross, hat eine kräftige Statur und braune Augen. Am linken Arm ist eine Verletzung sichtbar. Er spricht schweizerdeutsch, französisch und albanisch. Der Entwichene kann sich gegenüber Drittperson aggressiv verhalten. Zurzeit steht er wegen BM-Konsums und Vermögensdelikten in einer Strafuntersuchung.

Personen, die Angaben über den Aufenthaltsort des Gesuchten machen können, werden gebeten, sich der Kantonspolizei Zürich, Telefon 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.


 Neben die Strasse geraten (mit Bild)

Neben die Strasse geraten (mit Bild)
Neben die Strasse geraten (mit Bild) (Bild: Kantonspolizei Thurgau)

2020-08-01 11:00:04
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kantonspolizei Thurgau

Der Autofahrer war gegen 21.30 Uhr auf der Hauptstrasse von Schlattingen in Richtung Unterstammheim unterwegs, wie die Kantonspolizei Thurgau schildert.

Gemäss den Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau geriet er kurz vor dem Ortsausgang wegen eines Sekundenschlafs neben die Fahrbahn und kollidierte mit einem Kandelaber. Anschliessend rollte das Auto ein Wiesenbord hinunter und kam zum Stillstand.Der Unfallverursacher blieb unverletzt, der Sachschaden sei mehrere tausend Franken hoch.

Weil beim 27-jährigen Schweizer eine Atemalkoholprobe einen Wert von 0,81 mg/l ergab, wurde sein Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamts eingezogen.Der Autofahrer blieb unverletzt. (Bild: Kapo TG)Tel.

work+41 58 345 28 28.


Neuhausen am Rheinfall: Drei Polizisten bei Festnahme verletzt

2020-08-01 09:00:03
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kantonspolizei Schaffhausen

(SHPol) Am frühen Freitagmorgen (31.07.2020) wurde der Schaffhauser Polizei mitgeteilt, dass in Neuhausen ein Mann randaliert, wie die Kantonspolizei Schaffhausen schildert.

Dieser liess sich durch die ausgerückten Polizeifunktionäre nicht beruhigen und griff diese tätlich an. Bei seiner Arretierung wurden drei Polizisten durch Bisse und Schläge verletzt.

Die begangenen Sachbeschädigungen belaufen sich auf einen Betrag von mehreren Tausend Franken.Am frühen Freitagmorgen (31.07.2020) um etwa 02:10 Uhr, ging bei der Schaffhauser Polizei die Meldung über einen randalierenden Mann ein, welcher in Neuhausen am Rheinfall private Gegenstände mutwillig beschädigte. Die ausgerückten Polizeifunktionäre versuchten den Mann zu beruhigen, wurden aber bei der Kontrolle des 31-Jährigen tätlich angegriffen.

Trotz mehrmaligen Aufforderungen sich zu beruhigen und sich der Kontrolle zu unterziehen, leistete er körperliche Gegenwehr. Bei der Verhaftung wurden drei Polizeifunktionäre durch Bisse und Schläge verletzt, wobei eine Polizistin für eine Kontrolluntersuchung in ein Spital gebracht werden musste.

Durch die Sachbeschädigungen entstand Sachschaden von mehreren Tausend Franken. Der beschuldigte Mann werde sich wegen Sachbeschädigung und Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte vor der Staatsanwaltschaft des Kanton Schaffhausen verantworten müssen.

Zur Begutachtung wurde durch einen Arzt eine fürsorgerische Unterbringung verfügt. .


Bern: Mann bei YB-Meisterfeierlichkeiten durch Pyro schwer verletzt

2020-08-01 07:09:28
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle:

Ein Mann wurde am Samstag, 1. August 2020, gegen 1.00 Uhr, beim Waldhöheweg in Bern durch Pyrotechnika schwer verletzt, wie www.police.be.ch ausführt.

Er musste nach der Erstversorgung durch Anwesende sowie Einsatzkräfte der Polizei von der Sanitätspolizei von Schutz und Rettung Bern in ein Spital gebracht werden. Ermittlungen zum genauen Hergang wurden aufgenommen.

Erwartungsgemäss zogen der schöne Sommerabend, das bevorstehende Wochenende sowie die Aussicht auf den Meisterschaftstitel des BSC Young Boys am Freitagabend, 31. Juli 2020, zahlreiche Menschen in die Berner Innenstadt. Die Einsatzkräfte der Kantonspolizei Bern waren präsent, suchten das Gespräch und sensibilisierten für die geltenden Regeln zum Schutz der Gesundheit vor dem Corona-Virus.

Die meisten Menschen verfolgten den Match in kleineren Gruppen. In der Aarbergergasse besammelten sich allerdings viele Personen in den dortigen Gastronomiebetrieben.

Nachdem sich weitere Personen in die Aarbergergasse begaben, musste kurz vor Spielende der Zutritt eingeschränkt werden. Nach dem Auswärtssieg wurden zahlreiche Pyrotechnika bis in die frühen Morgenstunden gezündet, unter anderem gegen Fahrzeuge der Kantonspolizei Bern.

Im Rahmen des Einsatzes wurden mehrere Personen kontrolliert, ein Jugendlicher sowie ein Erwachsener wurden dazu in Polizeiräumlichkeiten gebracht. Es wurden Bussen sowie mehrere Wegweisungen ausgesprochen..


Hemishofen (SH): Mit einer Schwimmhilfe zusammengebundenes Stand-Up-Paddle (SUP) kollidiert mit Wiffe 53

2020-07-31 19:00:05
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kantonspolizei Schaffhausen

Am Freitagnachmittag (31.08.2020) um 13.30 Uhr kollidierte auf dem Hochrhein ein mit einer aufblasbaren Schwimmhilfe zusammengebundenes Stand-Up-Paddle mit der Wiffe 53. Eine Person wurde dabei unter Wasser gezogen und musste reanimiert werden, wie die Kantonspolizei Schaffhausen berichtet.

Der Verunfallte wurde in kritischem Zustand mit einem Rettungshelikopter in ein Spital geflogen.Am Freitagnachmittag (31.08.2020) um 13.30 Uhr wurde die Schaffhauser Polizei von mehreren sich auf dem Rhein befindenden Person über einen Unfall bei der Wiffe 53, Höhe Hemishofen, orientiert. Insgesamt drei Personen befanden sich auf dem kaum manövrierfähigen Gefährt, bestehend aus einem Stand-Up-Paddle und einer daran angebunden aufblasbaren Schwimmhilfe.

Ein Mann, an dessen Fuss das Stand-Up-Paddle befestigt war, wurde bei der Kollision unter Wasser gezogen. Weitere sich auf dem Rhein befindende Personen konnten den Verunglückten bergen.

Der Verunfallte konnte mit Hilfe einer zufällig anwesenden Fachperson professionell reanimiert werden. Er wurde mit einem Rettungshelikopter mit unbestimmten Verletzungen und in kritischem Zustand in ein Spital geflogen.

Die Schaffhauser Polizei weist erneut darauf hin, dass das Zusammenbinden von Gummibooten und Schwimmhilfen jeglicher Art diese in ihrer Manövrierfähigkeit stark einschränkt und damit lebensgefährlich macht. .


Buchs: Auto überschlagen

Publiziert am 28.07.2020 14:08 im Bereich Kantonspolizei

Am Dienstagmorgen (27.08.2020), um 09:30 Uhr, ist es auf der Langäulistrasse zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem Lieferwagen gekommen. Die beiden Fahrerinnen wurden dabei leicht verletzt.

Ein 26-Jährige fuhr in ihrem Auto auf der Langäulistrasse vom Kreisverkehrsplatz her und wollte der Strasse folgen. Auf Höhe der Autobahnausfahrt übersah sie eine von der Ausfahrt kommende 60-jährige Lieferwagenfahrerin. Bei der anschliessenden Kollision überschlug es das Auto der 26-Jährigen und dieses kam auf dem Fahrzeugdach zu liegen. Beim Unfall zogen sich beide Frauen eher leichte Verletzungen zu. Die 26-Jährige wurde von der Rettung ins Spital gebracht, die 60-Jährige suchte selbständig einen Arzt auf. Es entstand Sachschaden in der Höhe von über 15’000 Franken.


 Henggart 1 Toter bei Verkehrsunfall

Zeugenaufruf 28.07.2020

Bei einer Frontalkollision zwischen einem Personenwagen und einem Lastwagen mit Anhänger in Henggart ist am Dienstagmorgen (28.7.20) der Lenker des Personenwagens tödlich verletzt worden, 

Unfallstelle in Henggart Quelle: Kantonspolizei Zürich

Um 09:50 Uhr fuhr ein 59-jähriger Mann auf der A4 Richtung Schaffhausen. Aus zurzeit ungeklärten Gründen geriet er auf die Gegenfahrbahn, wo er frontal mit dem entgegenkommenden Anhängerzug eines 28-jährigen Chauffeurs kollidierte. Durch den heftigen Aufprall wurde das Auto mehrere Meter zurückgeschleudert und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der Lenker wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb.

Die Autobahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Für Bergungs- und Verkehrsdienste wurde die Stützpunktfeuerwehr Weinland beigezogen.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen das Forensische Institut Zürich, ein Arzt, die zuständige Staatsanwältin, Mitarbeiter des Strassenunterhaltsdienstes sowie ein Abschleppunternehmen im Einsatz.

Zeugenaufruf:

Personen, die Angaben zum Unfall machen können, insbesondere die Person, die sich in den sozialen Medien um 12:29 Uhr, mit dem Namen Zeuge, zum Unfall geäussert hat, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Winterthur, 052 208 17 00, in Verbindung zu setzen.


26.07.2020: Zug: Zwei junge Frauen sexuell belästigt – Zeugenaufruf

Zug: Zwei junge Frauen sexuell belästigt – Zeugenaufruf

Im Bereich Bushaltestelle Murpfli in Oberwil hat ein unbekannter Mann zwei junge Frauen sexuell belästigt. Die Polizei sucht Zeugen.

Am Samstagabend (25. Juli 2020), kurz nach 18:00 Uhr, ging bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei die Meldung ein, dass in Oberwil im Bereich der Bushaltestelle Murpfli zwei junge Frauen von einem Mann sexuell belästigt worden seien. Die Einsatzkräfte rückten unverzüglich aus und trafen vor Ort auf zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren. Sie sagten aus, dass sie von einem unbekannten Mann in einem weissen Personenwagen angesprochen wurden und sich dieser dann auch vor ihnen entblösst hatte.

Signalement des Täters
Männlich, ca. 190 bis 200 cm, 25 bis 30 Jahre, 3-Tagebart, muskulöse Statur, graue, kurze Hose, graues Tanktop, blaues Baseballcap, Südländertyp

Der Mann sprach Deutsch und Englisch und war mit einem weissen Auto unterwegs.

Zeugenaufruf
Die Zuger Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer hat zur Tatzeit im Bereich Bushaltestelle Murpfli verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder hat eine Person gesehen, die zum Signalement passt? Wer den Vorfall beobachtet hat oder Angaben zum gesuchten Mann machen kann, wird gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei zu melden (T 041 728 41 41).


26. Juli 2020: Autofahrer gesucht

Die Kantonspolizei Thurgau sucht einen Autofahrer, der am Samstagabend in Matzingen einem anderen Autofahrer ausweichen musste.

Ein 19-jähriger Autofahrer war kurz vor 20 Uhr von Stettfurt kommend auf der Ruggenbühlstrasse unterwegs. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau fiel er dabei durch seine unsichere und rasante Fahrweise auf. Ein entgegenkommender Autofahrer musste abbremsen und ausweichen, um eine Kollision zu verhindern.

Der 19-Jährige konnte wenig später durch die Kantonspolizei Thurgau angehalten werden. Polizisten beurteilten den Schweizer als fahrunfähig. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blutprobe an.

Zeugenaufruf

Der Autofahrer, der dem schwarzen Personenwagen ausweichen musste, wird gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Aadorf unter 058 345 22 70 zu melden.


26.07.2020: Selbstunfall mit Motorrad 

Am Samstagnachmittag ist auf der Hauptstrasse H28 in Zernez ein Motorfahrer gestürzt und verletzte sich dabei.

Der 33-Jährige fuhr am Samstag gegen 16 Uhr vom Ofenpass herkommend über die Hauptstrasse H28 in Richtung Zernez. In der Gallerie Val da Barcli rutschte das Motorrad in einer starken Linkskurve weg und der Lenker kam zu Fall. Zwecks genaueren medizinischen Untersuchungen wurde der Mann mit der Ambulanz ins Spital nach Scuol überführt. Am Motorrad entstand Sachschaden. Der genaue Unfallhergang wird durch die Kantonspolizei Graubünden abgeklärt.


25.7.2020:Berneck: Zimmerbrand in Altersheim – eine Bewohnerin im Spital

Am Samstag (25.07.2020), kurz vor 11:40 Uhr, ist in einem Einzelzimmer des Alters- und Pflegheim Städtli ein Ventilator in Brand geraten. Die 99-jährige bettlägerige Frau musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital eingeliefert werden.

Der Brandalarm wurde automatisch der Kantonalen Notrufzentrale in St.Gallen übermittelt. Diese bot die Feuerwehr Berneck-Au-Heerbrugg auf. Gleichzeitig wurden mehrere Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen, ein Rettungsteam und ein Notarzt aufgeboten. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatte eine Betreuerin bereits das Bett mit der 99-jährigen Frau aus dem Zimmer geschoben. Ein brennender Boden-Ventilator wurde mit einem Feuerlöscher durch Angestellte gelöscht. Die Feuerwehr konnte das Zimmer im Dachgeschoss mit Lüftern rauchfrei machen. Weitere Zimmer wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Dank dem schnellen und beherzten Einschreiten der Angestellten könnte Schlimmeres verhindert werden. Der Sachschaden beträgt einige hundert Franken.


25.7.2020: St.Gallen: Streit im Club – zwei Männer festgenommen

Am Samstag (25.07.2020), um 00:40 Uhr, ist es in einem Club an der Oberstrasse zu einer Schlägerei von zwei Nigerianern gekommen. Beide wurden festgenommen. Einer von ihnen musste verletzt ins Spital gebracht werden.

Gemäss jetzigen Erkenntnissen kam es in einem Club, zwischen einem 33-jährigen und einem 42-jährigen Nigerianer, zu einem Streit. Dieser artete in gegenseitigen Schlägen aus. Als die beiden zu Boden stürzten, behändigte der Jüngere mutmasslich ein Glas und verletzte damit seinen älteren Landsmann am Kopf. Dieser musste verletzt ins Spital gebracht werden. Bei ihm wurde festgestellt, dass er im Schweizerischen Fahndungsregister zur Festnahme ausgeschrieben ist. Nebst Patrouillen der Kantons- und Stadtpolizei St.Gallen wurde auch ein Rettungswagen aufgeboten. Die Kantonspolizei St.Gallen hat nun unter der Leitung der Staatsanwaltschaft St.Gallen die Ermittlungen aufgenommen.


Kontakt:

Social Media: Homepage, Facebook, Twitter, Instagram,

Bildquelle: © shutterstock.com, Veranstalter, M. Dubach Barvermietung

polizeimeldungen kanton zürich, polizeimeldungen winterthur, polizeimeldungen aargau, polizei ticker, unfall heute zürich oberland, nachrichten zürich aktuell

polizeimeldungen thurgau, polizeimeldungen st. gallen

 

Ihr Kommentar zu:

Polizei Meldungen

Comment moderation is enabled, no need to resubmit any comments posted.