„Luzern tanzt – Grande Finale“: Mittanzen und der Gesundheit etwas Gutes tun

03.04.2018
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

„Luzern tanzt“ geht in das Grande Finale. Die Veranstaltungsreihe findet im Frühling 2018 planmässig zum letzten Mal statt. Noch einmal gibt es im ganzen Kantonsgebiet mehr als 30 „Luzern tanzt“-Veranstaltungen.

Die Kampagne der Dienststelle Gesundheit und Sport und ihrer Partner motiviert die Bevölkerung zu tanzen und sich dadurch mehr zu bewegen.

Herzstück der Kampagne „Luzern tanzt“ sind die rund 30 Veranstaltungen in den Luzerner Gemeinden. Das Angebot ist sehr vielseitig und umfasst Tanzabende, Tanzkurse und Workshops. Erstmals auf dem Programm von „Luzern tanzt“ stehen Cheerleading, Poledance, Flamenco und Lindy-Hop. Angeboten werden zudem Linedance, Trachten- und Volkstanz, Standardtänze, Salsa, Hip-Hop und viele weitere Tanzstile. Organisiert werden die Veranstaltungen von Vereinen, Gemeinden und Privatpersonen. Die Anlässe sind öffentlich, der Eintritt ist mehrheitlich kostenlos.




Vier Gemeinden beteiligt

Unter dem Titel „Rottal bewegt“ beteiligen sich die vier Gemeinden Buttisholz, Grosswangen, Ettiswil und Ruswil am Gemeindeduell von „Schweiz bewegt“ und bieten in diesem Zusammenhang Ende Mai ein breites Tanz- und Bewegungsangebot an. Ein besonderes Erlebnis wird die Veranstaltung „TrachtenTanzT“ vom 12. Mai in Luzern werden, organisiert von der Innerschweizer Trachtentanzkommission. Trachtentanzgruppen aus der ganzen Innerschweiz treten gemeinsam auf und fordern die Passantinnen und Passanten zum Mittanzen auf. „Auf diese Weise möchten sich die Innerschweizer Trachtenvereinigungen für den Anerkennungspreis der Albert Koechlin Stiftung bedanken, den wir dieses Jahr entgegen nehmen durften“, sagt Thomas Bachmann, Vorstandsmitglied der Luzerner Trachtenvereinigung.


Tanzparcours 2017: Tanz im Schaufenster (Bildquelle: Kanton Luzern)

Tanzparcours 2017: Tanz im Schaufenster (Bildquelle: Kanton Luzern)


Im Schaufenster und Warenhaus wird getanzt

Höhepunkt von „Luzern tanzt – Grande Finale“ wird der Tanzparcours vom 21. April in der Stadt Luzern sein. Nach einem kurzen Eröffnungsevent im Bahnhof verteilen sich 20 Tanzgruppen und Tanzschulen auf verschiedene Standorte in der Stadt und zeigen in ihren Shows die Vielfalt des Tanzens. Eine aussergewöhnliche Tanzbühne stellen zudem vier Warenhäuser in der Altstadt zur Verfügung. Bei Manor, beim Buchhaus Stocker, bei Blue Tomato und beim OVS tanzen die Gruppen im Schaufenster, zwischen Kleider- und Bücherregalen oder im Restaurant. Im Bahnhof Luzern hat die Bevölkerung zudem die Möglichkeit Crashkurse zu besuchen und die gelernten Tanzschritte anzuwenden.

Am 6. Mai bietet „Luzern tanzt“ im Rahmen des „Tanzfests Luzern“ im Kulturhaus Südpol verschiedene Tanz-Schnupperkurse an. 30 Kurse verschiedener Stilrichtungen stehen auf dem Programm. Dank „Luzern tanzt“ sowie dem Kampagnenpartner „Die Mobiliar – Generalagentur Luzern“ ist der Eintritt kostenlos.


Linedance-Kurs in Reiden im Mai 2017 (Bildquelle: Kanton Luzern)

Linedance-Kurs in Reiden im Mai 2017 (Bildquelle: Kanton Luzern)


Kampagne-Motto „Werde fit und tanze mit“

„Luzern tanzt“ findet im Frühling 2018 planmässig zum letzten Mal statt. Ziel sei, dass auch ohne Mitwirken der Kampagne einzelne Tanzveranstaltungen in den Gemeinden weitergeführt werden, sagt Claudia Burkard, Leiterin der Fachstelle Gesundheitsförderung.

Die Kampagne der Dienststelle Gesundheit und Sport steht unter dem Slogan „Werde fit und tanze mit“ und motiviert die Bevölkerung mitzutanzen und sich dadurch mehr zu bewegen. Tanzen wirke sich rundum positiv auf die Gesundheit aus, sagt Burkard. „Tanzen stärkt den Bewegungsapparat und fördert das Körperbewusstsein. Studien belegen zudem, dass Tanzen die Hirnleistung anregt.“

„Luzern tanzt“ wird von Partnern und Sponsoren unterstützt. Weitere Informationen finden Sie im Internet und auf Facebook.

Titelbild: „tanzby“ in Sempach vom April 2017

 

Quelle: Kanton Luzern
Titelbild: © Marluk Photography


Ihr Kommentar zu:

„Luzern tanzt – Grande Finale“: Mittanzen und der Gesundheit etwas Gutes tun