fitnesspark Ammentorp Photography shutterstock 200439470 verwendetfitnesspark Ammentorp Photography shutterstock 200439470 verwendet

Viele leiden darunter, dass ihre Figur nicht mehr die ist, die sie einmal war. Jetzt unbedingt in einem Fitness-Studio anmelden und den Pfunden zu Leibe rücken! Doch dann folgt die Überlegung, ob ich wirklich oft genug hingehe und den hohen Beitrag für die Mitgliedschaft auch nutze. Viele Verträge haben eine Laufzeit von einem Jahr, ohne eine regelmässige Nutzung ein teures Vergnügen. 

In Brasilien wird nun ein neues Konzept erprobt. Jeder kann kostenlos und ohne zeitliche Einschränkung in einen Freiluft-Fitnesspark gehen. Diese Idee findet Nachahmer in der Schweiz. In der Stadt Bern im Marzili öffnet bereits der vierte Freiluft-Fitnesspark seine Pforten.


Fitness mit Ausblick

Nachdem die Stadt Bern Freibäder unentgeltlich zur Verfügung stellte, folgen nun Freiluft-Fitnessparks. Beliebter Trend ist es, in der Pause oder als Freizeitvergnügen an der Aare zu laufen oder Rad zu fahren. Jetzt können erfahrene Sportler und auch Neulinge zusätzlich ihre Fitness an den bereit gestellten Geräten erproben und verbessern.
In unmittelbarer Nähe des Marzilibades und des Beachvolleyball-Platzes kann der neue Freiluft-Fitnesspark ohne weitere Verpflichtungen oder Gebühren besucht werden.

Zehn verschiedene Fitness-Geräte laden ein, dazu lockt der schöne Blick auf die Aare. Im Anschluss werden die angespannten Muskeln angenehm von einem Massagegerät verwöhnt.

Mit Freunden trainieren

Detaillierte Beschreibungen an den Sportgeräten erklären die korrekten Abläufe und Bewegungen. Ohne Eile darf jeder alles ausprobieren. Noch mehr Spass macht es gemeinsam. Ein Treffen im Freiluft-Fitnesspark sorgt für Geselligkeit und hilft beim Kampf gegen die Faulheit. Die Kontrolle und Hilfe von Freund oder Freundin motiviert und ermutigt.

Wetterunabhängiges Training

Schlechtes Wetter ist keine Ausrede! Die Geräte sind so konzipiert, dass sie wetterunabhängig zu nutzen sind. Das Air-Walking-Gerät zum Beispiel schult Beine und Arme, Rücken und Bauch, die Gelenke werden dabei geschont.
Ein Trainingsgerät für die Schultern, ein Klimmzug-Gerät, Bauchtrainer für Sit-ups und vieles andere findet man am Marzili.

Jeden Tag eine halbe Stunde trainieren und bald werden sich die ersten positiven Ergebnisse zeigen, versprechen die Fachleute. Dieses neue Konzept der Freiluft-Fitnessparks findet sich bestimmt bald in vielen Schweizer Städten.

 

Oberstes Bild: © Ammentorp Photography – Shutterstock.com