Gutes Zoo Jahr 2019. anspruchsvolles 2020

17.05.2020
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

GUTES ZOOJAHR 2019, ANSPRUCHSVOLLES 2020

Der Zoo Zürich hat ein erfreuliches Geschäftsjahr 2019 hinter sich. Das laufende Jahr ist aufgrund der Corona-Pandemie eine Herausforderung.

«Wer Tiere kennt, wird Tiere schützen»: unter diesem Motto durfte der Zoo Zürich 2019, im Jahr seines 90-jährigen Bestehens, 1,254 Millionen Besucher begrüssen. Dies entspricht einem leichten Rückgang von 4,6 Prozent, ist aber immer noch das drittbeste Jahr in der Geschichte des Zoos. Für die Unterstützung der Naturschutzprojekte des Zoos stand über den Naturschutzfonds erneut ein Betrag von über 1,8 Millionen Franken zur Verfügung. Das langjährige Naturschutzengagement des Zoo Zürich auf der Masoala-Halbinsel in Madagaskar wurde an der Jahrestagung des Weltverbands der Zoos und Aquarien im November 2019 mit dem «WAZA Conservation Award» ausgezeichnet.

VIELE KLEINE HÖHEPUNKTE

Obwohl der Zoo Zürich 2019 keine neue Anlage eröffnete, gab es viel Erfreuliches zu feiern. Dazu gehören etwa der Nachwuchs bei den Chileflamingos (nach zehnjährigem Unterbruch), beim Fischotter, den Königspinguinen und den Burma-Leierhirschen, aber auch Neuzugänge wie die Amurtigerin Irina (aus Dänemark), die Schneeleopardin Saida (aus England) und die beiden Koalaweibchen Maisy und Pippa (aus Australien). Abschied nehmen musste der Zoo von den betagten Tierpersönlichkeiten Dshamilja (Schneeleopard, 19) und Mamitu (Westlicher Flachlandgorilla, 41) sowie überraschend vom Koalamännchen Mikey, das nach plötzlicher Krankheit verstarb.

«ZOO-OSCAR» FÜR CLAUDIA POZNIK

Auch das laufende Jahr war gut gestartet. Die Corona-Pandemie macht es nun aber zu einer grossen Herausforderung: seit dem 14. März ist der Zoo behördlich angeordnet für die Besucher geschlossen. Auch die Generalversammlung der Zoo Zürich AG darf aufgrund der Pandemie dieses Jahr nur im engsten Kreis stattfinden. Aus diesem Grund überreichten Zooverwaltungsratspräsident Martin Naville und Zoodirektor Alex Rübel auch den diesjährigen «Zoo-Oscar» im privaten Rahmen. Er geht an die zurücktretende Präsidentin der Tiergarten-Gesellschaft Zürich TGZ und Leiterin des Freiwilligenteams FTZ, Claudia Poznik. Sie hat die TGZ erfolgreich weiterentwickelt und das Freiwilligenteam seit Beginn mit viel Herzblut zur heutigen Institution mit über 300 Freiwilligen gemacht. Der «Zoo-Oscar» als Zeichen für eine besondere Leistung wird normalerweise im Rahmen der Generalversammlung übergeben.

Der Jahresbericht 2019 mit viel Spannendem zum Zoojahr ist ab sofort einsehbar unter zoo.ch/jahresbericht.

Der Zoo Zürich hat ein erfreuliches Geschäftsjahr 2019 hinter sich. Das laufende Jahr ist aufgrund der Corona-Pandemie eine Herausforderung.

MEILENSTEINE TROTZ CORONA

Mit der Eröffnung der Lewa Savanne, dem dritten Meilenstein im Zoo-Masterplan, und mit der Pensionierung von Direktor Alex Rübel und der Amtsübergabe an seinen Nachfolger Severin Dressen stehen trotz allem noch bedeutende Ereignisse an in diesem Jahr.


Ihr Kommentar zu:

Gutes Zoo Jahr 2019. anspruchsvolles 2020

Comment moderation is enabled, no need to resubmit any comments posted.