Grösster Hindernislauf der Schweiz geht in neue Runde

04.04.2016
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Jetzt steht es fest: Der nächste FISHERMAN’S FRIEND StrongmanRun wird auch in diesem Jahr wieder in Engelberg ausgetragen. Der Startschuss des kultigen Rennens fällt am 4. Juni 2016. Beim grössten und spektakulärsten Hindernislauf der Schweiz werden sich viele Läuferinnen und Läufer in eiskaltes Wasser und schlammige Drecktümpel stürzen sowie steile Abhänge und Hindernisse bewältigen müssen.

Mirjam Jäger, Moderatorin und ehemalige Freestyle-Skifahrerin sowie Rafael Beutl, Model und Ex-Bachelor, werden sich ebenfalls ins Getümmel wagen.

Noch mehr Teilnehmer erwartet

Der FISHERMAN’S FRIEND StrongmanRun findet am 4. Juni 2016 bereits zum vierten Mal in Engelberg statt und wird insgesamt zum siebten Mal in der Schweiz durchgeführt. Beim diesjährigen Lauf erwarten die Veranstalter noch mehr Teilnehmer als bei der letzten Durchführung. Beim Lauf müssen die hartgesottenen Teilnehmer durch Schlamm und tiefe Erdlöcher robben, eiskalte Wassergräben durchwaten, kräftezehrende Kletter- und Rutschpartien meistern und als Highlight die grosse Engelberger Sprungschanze überwinden.

Den Läufern werden auch diesmal wieder neue und kräfteraubende Hindernisse in den Weg gestellt. Für eingefleischte Teilnehmer ist es dabei Ehrensache, die sportliche Herausforderung in Teams sowie in schrillen und bunten Outfits anzutreten. Interessierte können sich auf dem Anmeldeportal Tickets sichern.

Jedes Jahr ein neuer Teilnehmerrekord

Seit der ersten Austragung des FISHERMAN’S FRIEND StrongmanRun in der Schweiz 2010 wurde der Teilnehmerrekord jedes Jahr gebrochen. Beim letzten Rennen am 6. Juni 2015 in Engelberg gingen über 7’000 Wagemutige an den Start, das bedeutete erneut Teilnehmerrekord. Die Läuferinnen und Läufer stürzten sich bei heissem Sommerwetter ins schlammige Getümmel. Die Teilnehmer stammten dabei aus allen Schweizer Kantonen und aus 60 verschiedenen Ländern. Der Frauenanteil lag bei rund 30%, im internationalen Vergleich war auch das ein Rekord.

Gesucht: Freiwillige Helfer!

Im letzten Jahr waren in Zusammenarbeit mit Swiss Volunteers powered by erdgas viele freiwillige Helfer im Einsatz und sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Damit auch in diesem Jahr der Event wieder erfolgreich durchgeführt werden kann, sucht FISHERMAN’S FRIEND starke Hände für den StrongmanRun 2016. Diejenigen, die eine Gelegenheit suchen, den grössten Hindernislauf der Schweiz hautnah, aber ohne schlammverkrustetes Gesicht zu erleben, sind hier genau richtig.

Über den FISHERMAN‘S FRIEND StrongmanRun

Zu Fuss wird eine ca. 18,5 Kilometer lange Laufstrecke mit rund 40 Hindernissen bewältigt. Beim spektakulären Hindernislauf müssen die hartgesottenen Teilnehmer durch Schlamm und tiefe Erdlöcher robben, eiskalte Wassergräben durchwaten, kräftezehrende Kletter- und Rutschpartien meistern und als Highlight die grosse Engelberger Sprungschanze überwinden. Die Zeit ist dabei Nebensache, denn das Ziel zu erreichen, darauf kommt es an. Beim Rennen gilt es, mit Mut, Kraft, Ausdauer und Spass erfolgreich die Strecke hinter sich zu bringen. Wer die Prüfungen am Ende besteht, weiss, wofür er gekämpft hat – für Ruhm und Ehre und das Privileg, sich einen echten „FISHERMAN’S FRIEND StrongmanRun-Finisher“ nennen zu dürfen.

Genau diese Mischung aus Spass und sportlicher Herausforderung ist es denn auch, die das Rennen einmalig macht. Was 2007 in Münster (Deutschland) begann, hat sich mittlerweile zur stärksten, grössten und spektakulärsten Hindernislauf-Serie in ganz Europa entwickelt. 2015 wurden insgesamt über 50‘000 Läufer mobilisiert.

Wie an allen Austragungsorten in Europa (Belgien, Deutschland, Holland, Italien und Österreich) ist der FISHERMAN‘S FRIEND StrongmanRun inzwischen auch in der Schweiz zum Kult geworden. Für eingefleischte Teilnehmer ist es Ehrensache, die sportliche Herausforderung im Team und in ausgefallenen Kostümen anzutreten.

 

Artikel von: PPR Media Relations AG
Artikelbild: © PHOTOPRESS/Sebastian Schneider


Ihr Kommentar zu:

Grösster Hindernislauf der Schweiz geht in neue Runde