Hier geht’s den Bärten an den Kragen

20.10.2015
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Mit der 6. Ängälbärgär Bartabhauätä findet die haarige Tradition von Engelberg ihre Fortsetzung. Am 24. Oktober 2015 im Restaurant Wasserfall geht es den 60-70 Freiwilligen wieder an die Gesichtsbehaarung.

Steht der letztjährige Gewinner Andi Trütsch aus Unteriberg wieder zuoberst auf dem Treppchen oder kann der Sieg nach Engelberg geholt werden? Auch für die Zuschauer und zahlreichen Fans wird wieder einiges geboten. Ab 20.00 Uhr sorgt das „Echo vom Lizä“ mit seiner urchigen Musik für Unterhaltung.

Während des Sommers auf der Alp haben die Älpler wenig Gelegenheit sich zu rasieren. So verschwindet das Gesicht im Herbst oft hinter struppigem Haar. Aus der Not hat man eine Tugend gemacht und entfernt im Herbst die haarige Pracht feierlich.

Am 24. Oktober 2015 ab 20 Uhr geht’s den Bärten im Restaurant Wasserfall erneut an den Kragen. Das schwerste Haarbüschel im Milchsieb gewinnt.

Die Organisatoren rechnen auch dieses Jahr wieder mit bis zu 70 Freiwilligen, die sich von ihrer Gesichtsbehaarung trennen möchten. Lohnenswert ist die Opfergabe auf jeden Fall: Nebst Lebendpreisen winken viele weitere tolle Prämien wie Gutscheine für den FIS Skisprung Weltcup in Engelberg oder Treichlen.

Rund 350 Neugierige werden auch dieses Jahr an der 6. Austragung erwartet. Vor allem Einheimische besuchen den Anlass, aber auch Gäste aus den Urkantonen reisen extra nach Engelberg, um das Schauspiel nicht zu verpassen.

Der Eintritt zum haarigen Happening kostet CHF 10. Nach der Zeremonie wird gefeiert: An der „Stubete“ ab 20 Uhr ist Musik und Tanz mit dem „Echo vom Lizä“ angesagt. Auch kulinarische Freuden sollen nicht zu kurz kommen: Das Restaurant ist bekannt für seine saisonale und gutbürgerliche Küche und der Bar in Holzoptik.

Seien Sie live dabei, wenn der letztjährige Rekord von 21.849 Gramm angegriffen wird. Andi Trütsch wird den Titel des „Bartkönigs“ aber sicher nicht kampflos abgeben.

Der Organisatoren ist es wichtig, dass dieser traditionelle Brauch nicht in Vergessenheit gerät und lassen sich deshalb Jahr für Jahr wieder ein unterhaltsames Programm einfallen. Viele begeisterte Zuschauer und Teilnehmer danken Ihnen das mit grossartiger Stimmung.

 

Artikel von: Engelberg-Titlis Tourismus AG
Artikelbild: © Peter und Cinta Zumbühl


Ihr Kommentar zu:

Hier geht’s den Bärten an den Kragen